Wann buche ich einen Hochzeitsfotografen?

Mit der Buchung eures Hochzeitsfotografen solltet ihr so früh wie möglich beginnen. Häufig sind besonders gute und bekannte Fotografen für die nächsten zwei bis drei Jahre komplett ausgebucht. Umso trauriger seid ihr dann, wenn ihr für euren besonderen Tag nicht den Fotografen, den ihr euch wünscht, bekommen könnt. Daher empfehlen wir euch, ungefähr 1 – 1,5 Jahre vor der Hochzeit damit zu befassen und nach einem geeigneten Hochzeitsfotografen zu suchen. Findet eure Hochzeit jedoch kurzfristig statt, dann fragt einen Fotografen an, sobald ihr wisst wann und wo sie stattfinden soll. Allgemein lässt sich aber kein fester Zeitpunkt definieren, wann ihr den Fotografen buchen solltet.  

So geht ihr bei der Buchung eines Hochzeitsfotografen vor

Bei der Buchung eures Hochzeitsfotografen solltet ihr trotz Zeitdruck und Hochzeitsstress nicht überstürzt und unüberlegt handeln. Lasst euch bei der Suche und Auswahl genügend Zeit und lernt die Fotografen, die in die engere Wahl kommen zunächst besser kennen. Ihr könnt bei der Buchung zum Beispiel so vorgehen: 

Einen Hochzeitsfotografen suchen

Mit der Suche nach einem potenziellen Fotografen für eure Hochzeit solltet ihr bereits schon früh bei der Hochzeitsplanung beginnen. Sobald es einen festen Termin für das Ja-Wort gibt, suchen und anfragen! Einen Hochzeitsfotografen könnt ihr im Internet finden, auf Hochzeitsmessen, in den sozialen Medien wie Instagram und Pinterest oder über Empfehlungen eures Freundes- und Bekanntenkreises. Irgendwo wird sich der passende Hochzeitsfotograf für euch finden lassen!

Den Termin für eure Hochzeit anfragen

Sobald ihr bei eurer Suche fündig geworden seid, fragt den Hochzeitsfotografen sofort für euren Hochzeitstag an. Vor allem wenn die Hochzeit in der Hauptsaison von Mai bis September an einem Samstag stattfinden sollte. Ihr solltet da wirklich schnell sein, da die Fotografen zu der Zeit häufig ausgebucht sind und je Wochenende nur eine begrenzte Anzahl an Terminen zur Verfügung haben.

Den Hochzeitsfotografen kennenlernen

Nachdem ihr den Hochzeitsfotografen angefragt habt und positive Rückmeldung von ihm bekommen habt, fragt ihn nach einem Kennenlernen. Beim Kennenlernen könnt ihr die Eckpunkte wie Wer, Wie, Was, Wann und Wo? miteinander besprechen und merkt sofort, ob es zwischen euch harmoniert und passt.

Vertrag unterzeichnen

Ist das Kennenlernen gut verlaufen wird euch der Hochzeitsfotograf einen Vertrag zuschicken, in dem alles Besprochene zusammengefasst und ein Preis festgelegt ist. Wenn euch der Vertrag zusagt, unterzeichnet ihr ihn, tätigt in der Regel noch eine Anzahlung und habt endlich einen Fotografen verbindlich für eure Hochzeit gebucht.

Die gemeinsame Planung

Nach erfolgreicher Buchung, geht es mit der Planung los. Der Hochzeitsfotograf wird sich hierfür mit euren Trauzeugen und wenn vorhanden, dem Hochzeitsplaner zusammensetzen und alles Wichtige mit ihnen besprechen. Selbstverständlich wird er noch das ein oder andere mit euch abklären und planen, aber am Tag eurer Hochzeit wollt ihr den Fotografen schließlich nicht wahrnehmen, damit am Ende echte Momente und Augenblicke festgehalten werden.

Darauf solltet ihr vor der Buchung des Hochzeitsfotografen achten

Bevor ihr einen Hochzeitsfotografen bucht, solltet ihr euch im Klaren sein, was ihr von Fotografen erwartet und was er euch bieten kann. Wir empfehlen euch daher auf folgende Punkte zu achten:

Auf das Datum der Hochzeit

In der Zeit von Mai bis September findet die Hauptsaison statt, in der unzählige Hochzeiten gefeiert werden. Bei warmen Temperaturen und schöner Sonne schlagen hier die Herzen höher. Während dieser Monate hat der Hochzeitsfotograf in der Regel alle Hände voll zu tun. Meistens sind es hier die Samstage, die komplett ausgebucht sind und euer Wunschfotograf somit an diesen Tagen vermutlich nicht mehr für euch zur Verfügung steht. Bei einem Termin unter der Woche habt ihr vielleicht mehr Glück und findet eher jemanden, der eure Hochzeit fotografiert. Nichtsdestotrotz gilt hier: Sobald die Hochzeit ein festes Datum hat, fragt den Hochzeitsfotografen eurer Wahl an.

Den Umfang der Hochzeitsfotos

Wisst ihr eigentlich, was für Hochzeitsfotos ihr haben möchtet? Soll der gesamte Tag oder nur ein paar Stunden fotografiert werden? Sollen nur bestimmte Teile der Hochzeit oder die gesamte Hochzeit mit der Kamera festgehalten werden? Oder doch nur einzelne Aufnahmen von der Location, den Hochzeitsgästen oder euch als Brautpaar?

Überlegt euch ganz genau, welche unvergesslichen Momente ihr mit Fotos in Erinnerung behalten möchtet. Macht euch Gedanken dazu, was euch von diesem besonderer Tag wichtig ist und was keinesfalls fehlen darf. Eure Hochzeit findet schließlich nur einmal statt und an diese solltet ihr euch mit schönen Hochzeitsfotos immer wieder zurückerinnern können. Je nach Umfang der Hochzeit, empfiehlt es sich beim Fotografen eine Hochzeitsreportage zu buchen. Hier begleitet er euch über den gesamten Tag hinweg und ihr habt so eine vielfältige Auswahl an schönen Momenten, die eure Hochzeit beschreiben.

Das verfügbare Budget

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der nicht vergessen werden darf, ist euer verfügbares Budget. Wir wollen verhindern, das ihr am Ende einen Hochzeitsfotografen buchen wollt, den ihr euch finanziell nicht leisten könnt. Versucht daher die einzelnen Kostenpositionen eurer Hochzeit im Vorfeld zu ermitteln, damit ihr einen genauen Preisrahmen habt, an dem sich das Budget für den Hochzeitsfotografen orientieren kann. Das erspart euch auf jeden Fall hinterher eine Enttäuschung.

  • Kleiner Tipp: Spart nicht an der falschen Stelle. Hochzeitsfotografen haben zwar ihren Preis, aber es gibt mit Sicherheit andere Kostenbereiche, wo Einsparungen mehr Sinn machen und nicht schaden.

Das erste Treffen

Ihr solltet einen Hochzeitsfotografen keinesfalls buchen, ohne euch vorher mal mit ihm getroffen zu haben. Das erste Treffen mit ihm sagt schnell aus, ob es zwischen euch passt und ihr euch mit dem Fotografen wohlfühlt. Denn nur wenn ihr euch auch wohlfühlt und ein positives Gefühl mit ihm habt, entstehen am Ende schöne Hochzeitsfotos, auf denen ihr echt und authentisch wirkt.

Wir empfehlen euch vor dem Treffen, das ihr euch ausgiebig Gedanken darüber macht, was ihr von dem Fotografen wissen wollt und was ihr von ihm erwartet. Macht euch hierfür am besten eine Liste, auf der ihr alle Fragen notiert. So vergesst ihr nichts und bekommt über zu all euren Fragen eine Antwort. Eventuell macht es auch beim ersten Aufeinandertreffen Sinn ein Pre-Shooting, also eine Art von Testshooting durchzuführen. Dadurch könnt ihr sofort beurteilen, ob euch die Fotos des Fotografen gefallen und ihr euch mit ihm gut fühlt.

  • Hat er ein Gespür für Details?
  • Werden Momente eingefangen oder einfach nur vor sich hin fotografiert?
  • Entsprechen seine Vorstellungen auch euren Vorstellungen?

Das Portfolio  

Lasst euch beim ersten Treffen das Portfolio des Hochzeitsfotografen zeigen, bevor ihr ihn bucht. Auf seiner Website werdet ihr nur die schönsten Hochzeitsfotos finden, die euch lediglich einen kleinen Einblick über die Qualität seiner Arbeit geben. Wir empfehlen euch daher, dass ihr euch ganze Hochzeitsreportagen zeigen lasst. Sie geben euch einen tieferen Einblick in das Können und den Stil des Hochzeitsfotografen. Außerdem verhindert ihr so, dass euch die Fotos zum Schluss nicht gefallen. Welche Fotos euch letztendlich vom Fotografen gezeigt werden können, hängt auch vom abfotografierten Brautpaar ab, aber dennoch ist es empfehlenswert, euch diese anzuschauen, als nur die von der Website. 

Der Vertrag 

Im Vertrag zwischen dem Hochzeitsfotografen und euch sollten folgende Punkte abgeklärt und benannt werden:  

  • Wo findet eure Hochzeit statt?
  • Wann findet eure Hochzeit statt?
  • Über welchen Zeitraum soll eure Hochzeit begleitet werden?
  • Wie viele Fotos möchtet ihr haben?
  • Wie viele Fotos sollen bearbeitet/ retuschiert werden?
  • Wie möchtet ihr die Fotos erhalten? (Zum Beispiel, als Download, auf einem USB-Stick, als ausgedruckter Version)
  • Was passiert bei einem Krankheitsfall des Hochzeitsfotografen?
  • Wie läuft es ab, wenn ihr als Brautpaar plötzlich nicht mehr heiratet oder doch einen anderen Hochzeitsfotografen haben möchtet?
  • Welche Nutzungsrechte habt ihr?
  • Wie hoch ist der endgültige Preis und woraus setzt er sich zusammen?
  • Wann bekommt ihr die Fotos?

Die Kosten 

Beim ersten Treffen mit dem Hochzeitsfotografen solltet ihr nicht vergessen, zu besprechen mit welchen Kosten zu rechnen ist bzw. welche Kostenpositionen anfallen. So gibt es am Ende keine unschönen Überraschungen. Die Preise variieren von Fotograf zu Fotograf sehr stark und hängen meistens von ihrer Erfahrung und Leistung ab. Die Preise werden üblicherweise in Paket- oder Stundenform angeboten, nur in wenigen Ausnahmefällen wird von einigen Fotografen ein fester Bildpreis berechnet. 

Zu den Kostenpositionen gehören: 

  • Die Vorbereitung des Equipments
  • Die An- und Abreise zur Hochzeitslocation
  • Je nach Standort der Location auch die dortige Übernachtung
  • Das Fotoshooting während des Hochzeitstages
  • Die Nachbereitung der Fotos (abhängig ob alle oder nur ausgewählte Fotos)
  • Die Bereitstellung der Fotos (Online, USB-Stick, Fotobuch, Gedruckt)
  • Die Rechnungsstellung

Darauf solltet ihr vor der Buchung des Hochzeitsfotografen achten

Ein Pre-Shooting ist die beste Möglichkeit, um den Hochzeitsfotografen und sein fotografisches Talent besser kennenzulernen. Ihr bekommt sofort einen Einblick über seinen Stil und könnt eher beurteilen, ob ihr ihn auf eurer Hochzeit haben möchtet oder nicht. Mit dem Pre-Shooting könnt ihr auch direkt eure Angst und Scheu vor der Kamera überwinden, falls ihr nicht gerne fotografiert werdet und euch unsicher fühlt. Es ist locker, ungezwungen und sorgt für Spaß. Wo das Ganze stattfinden soll, entscheidet ihr gemeinsam mit dem Hochzeitsfotografen. Ob es die Hochzeitslocation selbst ist, der Ort an dem ihr euch kennengelernt habt oder ganz spontan irgendwo in der Umgebung, Hauptsache es passt für beide Seiten. Die dabei entstandenen Fotos könnt ihr dann zum Beispiel für eure Hochzeitskarten oder Deko für die Hochzeit verwenden. 

Eure Hochzeit steht kurz bevor und ihr habt noch keinen Hochzeitsfotografen gebucht? Dann sprecht uns doch einfach an, wir begleiten eure Hochzeit gerne!

Vergleiche Hochzeitsfotografen vor der Buchung

Bevor ihr euch endgültig für einen Hochzeitsfotografen entscheidet und diesen bucht, solltet ihr verschiedene Fotografen und dessen Leistung miteinander vergleichen. Erstellt euch hierfür am besten eine Liste, wo ihr eure Fragen, was ihr von ihm erwartet und eure Wünsche notiert. Es erleichtert nicht nur eure Entscheidung, sondern gibt dem Hochzeitsfotografen gleichzeitig eine Orientierung, was er zu tun hat. 

Eure Liste könnte so aussehen:  

Fragen, die ihr euch selbst stellt: 

  • Welches Budget steht für den Hochzeitsfotografen zur Verfügung?  
  • In welchem Stil findet die Hochzeit statt? 
    • Klassisch, elegant 
    • Vintage/ Boho 
    • Rustikal/ Landhaus 
    • Märchenhaft 
    • Maritim 
    • Natur  
    • kein Stil 
    • Sonstiges
  • In welchem Stil sollen die Fotos entstehen?
    • Klassisch (ist zeitlos und förmlich, eignet sich bei genauer Vorstellung der Fotos) 
    • Fine Art (ist romantisch und ausdrucksvoll, die Fotos wirken nicht gestellt, sondern eher natürlich) 
    • Lifestyle (der Fotograf hat hier alles im Griff und weiß, wann er was fotografiert, Achtung: Portfolio anschauen!!!) 
    • Dramatisch (der Fotograf muss hier das Licht beherrschen, um die Dramatik in die Fotos zu bekommen und die gewünschte Bildstimmung zu schaffen, Achtung: Auch hier das Portfolio anschauen!!!) 
    • Photojournalistisch (ungestellte, spontane Fotos von Momenten und Menschen, die Fotos wirken echt und der Hochzeitsfotograf wird kaum wahrgenommen)  
    • Photobooth (lustige Fotos mit witzigen Schildern und Verkleidungen von den Hochzeitsgästen und dem Brautpaar in einer Fotokabine mit Selbstauslöser)  
  • Was soll fotografiert werden? 
    • Die Vorbereitungen vor der Hochzeit 
    • Das Getting-Ready 
    • Die Ankunft an der Hochzeitslocation 
    • Die gesamte Trauung 
    • Ausschnitte der Trauung, wie Ringtausch, Brautkuss 
    • Das Brautpaar 
    • Die Hochzeitsgäste 
    • Die Hochzeitsparty 
    • Die gesamte Hochzeit 

Fragen, die ihr dem Hochzeitsfotografen stellt: 

  • Wird eine digitale oder analoge Kamera verwendet? 
  • Welche Erfahrungen hat der Hochzeitsfotograf und kann er euch bereits fotografierte Hochzeiten zeigen? 
  • Welche Leistungen bietet der Hochzeitsfotograf an?
    • Wir ein kostenloses Vorgespräch angeboten? 
    • Bietet er eine Hochzeitsreportage an? 
    • Gibt es das Brautpaar-Shooting dazu inklusive? 
    • Wie erfolgt die Bildauswahl und Bildoptimierung? 
    • Kann ein Hochzeitsfilm gedreht werden? 
    • In welcher Form (Online, USB-Stick, Gedruckt)  werden die Fotos übergeben? 
    • Gibt es einen zweiten Fotografen? 
    • Was passiert bei zusätzlichen Stunden? 
  • Ist ein Pre-Shooting möglich? 
  • Wie wird die Hochzeit vom Hochzeitsfotografen begleitet? 
  • Ist der Hochzeitsfotograf versichert? 
    • Niemand kann vorhersehen, was passiert. Geht die Kamera kaputt, passiert dem Fotografen was auf der Hochzeit oder sorgt er selbst für Schaden? Ihr solltet in jedem Fall abgesichert sein. 
  • Wie viel kostet alles insgesamt und ist eine Anzahlung bei der Buchung notwendig? 
  • Wie ist die Regelung mit den Bildrechten? 

Hochzeitsfotografen aus dem Ausland buchen

Einen Fotografen für eure Hochzeit aus dem Ausland zu buchen, ist nicht so einfach, wie sich für einen Hochzeitsfotografen aus eurer Umgebung zu entscheiden. Bei einem Fotografen aus dem Ausland ist es schwierig, ihn persönlich kennenzulernen, und die Gefahr ist groß, dass ihr am Ende mit eurer Wahl nicht zufrieden seid. Im schlimmsten Fall gefallen euch die Fotos überhaupt nicht. Meistens sind die Fotografen auch schon über einen längeren Zeitraum hinweg  ausgebucht oder haben unvorstellbar hohe Preise. Denn es ist nicht ungewöhnlich einen Teil oder sogar die kompletten Kosten für ihre An- und Abreise und die Unterkunft zu übernehmen. Daher empfehlen wir euch darüber gründlich nachzudenken und einen Hochzeitsfotografen aus eurer Umgebung zu buchen. Damit seid ihr auf der sicheren Seite und verhindert unschöne Überraschungen. 

Schaut gerne in unserer ZODA-Picture Galerie vorbei für mehr Eindrücke zu unserer Hochzeitsfotografie!